Deutsche Trinksitten und Abstinenzbewegung im Spiegel der Postkarten

„Wer niemals einen Rausch gehabt, der ist kein braver Mann!“

Dieser bis heute unter manchen Männern gültige Spruch ist ein Spiegel deutscher Trinksitten und ein typisches Beispiel für Männlichkeitsgeschichte. Ob arm oder reich, ob jung oder alt, immer galten Rausch und Trinkfestigkeit als Beweis von Mannesstärke und typisch männlichen Umgangsformen.

Die z.T. dramatischen Auswirkungen exzessiven Trinkverhaltens sind bekannt und gefürchtet, aber werden gleichwohl billigend in Kauf genommen: massive Kontrollverluste bei den Konsumenten, schwere körperliche und geistige Folgeschäden, Suchtbildung mit oft verheerenden Auswirkungen für das individuelle und soziale Umfeld der Trinker, Arbeitsplatzverlust und frühzeitiger Tod.


Schon immer gab es darum auch starke Bewegungen gegen den Alkohol, seine Herstellung und seinen Konsum. Diese Auseinandersetzungen zwischen Alkoholbefürwortern und den Gegnern des Trinkens, die Wirkungen und Folgen des Alkohols findet man in eindrucksvoller Schärfe auf historischen (und aktuellen) Postkarten abgebildet. Kaum ein Medium ist ein so deutlicher Spiegel des Alkohols, seiner Konsumgewohnheiten, seiner Trinkmotive und seiner Entwicklungsgeschichte wie die Ansichtskarte.

Auf unserer Homepage finden Sie eine große Auswahl dieser Bildmotive zur Alkoholgeschichte und Abstinenzbewegung sowie ausführliche Texte und Kommentare zu dieser Entwicklung.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen unserer Artikelsammlung und Betrachten unserer Bildergalerien.

Ein besonderer Dank gilt dem Altonaer Museum in Hamburg, das uns mit seiner Postkartensammlung wichtige Impulse für unser Projekt gegeben hat.